Der Verein




„Eine lebenswerte Zukunft für alle Menschen!"

Alle, die sich unserem Leitwort anschließen wollen, sind herzlich willkommen.

Ein finanzielles Engagement bei PROKON ist nicht länger Voraussetzung für eine Vereinsmitgliedschaft.

 

 
15. März 2016

Papier des Vorstands zur strategischen Ausrichtung des Vereins


Auf dem Aktiven-Treffen am 20.2.2016 wurde dieses Strategiepapier einstimmig verabschiedet. Zur Vorbereitung auf die Mitgliederversammlung am 4.6.2016 stellen wir es der Mitgliedschaft als Diskussionsgrundlage zur Verfügung.

1.         Die Ausgangslage
Der Verein Die Freunde von PROKON e.V. hat bei der Umwandlung der PROKON Regenerative Energien GmbH in eine Genossenschaft eine außerordentliche Leistung vollbracht; mit der Mobilisierung und der Organisation von Zehntausenden Geldgebern im Rahmen einer Insolvenz hat er neue Maßstäbe gesetzt.
Als Antrieb für die Aktivitäten des Vereins wirkt bis heute die Aussicht auf das Erreichen zweier Ziele:
  • bestmöglicher Erhalt der in das Unternehmen PROKON investierten Werte
  • Fortführung der bürgernahen Energiewende als Beitrag
    zur Gestaltung einer lebenswerten Zukunft.
Beide Aufgaben stehen ausdrücklich nicht gegeneinander. Der Verein vertritt im Gegenteil die Auffassung, dass sie sich gegenseitig fördern: Eine starke PROKON eG unterstützt die Energiewende. Andererseits schafft ein gesetzlicher Rahmen, der die weitere Förderung der wie bisher vornehmlich von Bürgern vorangetriebenen Nutzung regenerativer Energien vorsieht, auch für die PROKON eG ein günstiges wirtschaftliches Umfeld.

2.        Die Kernbotschaft:
            Die Freunde von PROKON e.V.  – 
            Für eine lebenswerte Zukunft Zeichen setzen! 

3.         Die Ziele 
(unsere Zielvorstellung, wie der Verein 2021 ( in 5 Jahren )
                             dasteht)
Der Verein leistet einen Beitrag zur Stärkung der Marktposition der PROKON eG, ist aber auch mit anderen Unternehmen und Organisationen im Bereich der erneuerbaren Energien vernetzt. 
Der Verein ist eine in der Gesellschaft wahrgenommene Kraft für den Ausbau der regenerativen Energien und insgesamt für den Erhalt einer lebenswerten Umwelt. Im Verein engagieren sich junge und ältere Bürger auf vielfältige Weise.

4.         Die Aufgabe    
(Die Aktivitäten des Vereins, die zum Erreichen der     
            genannten Ziele
erforderlich sind, müssen in den AG und RG
            entwickelt werden)
            Vorläufige konkrete Ziele:
4.1. Die Unterstützung der PROKON eG
Der Verein setzt sich im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten für die PROKON eG ein.
4.2. Die Vertretung der Interessen der Vereinsmitglieder
        in der PROKON eG
Der Verein vertritt die Interessen seiner Mitglieder durch die Nutzung der in einer eG grundsätzlich vorgesehenen Möglichkeiten, z.B. im Rahmen der Generalversammlung. Er setzt sich dafür ein, dass die Genossenschaft weitere Möglichkeiten zur Mitwirkung der Genossenschaftsmitglieder einrichtet. Seine Mitglieder unterstützt der Verein bei der Nutzung der von PROKON geplanten Kommunikationsplattform.
4.3. Die Organisation des Vereins für die Mitglieder
Der Verein verfügt für die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen und Regionalgruppen über verbindliche demokratische Strukturen, die Meinungsvielfalt und zugleich Handlungsfähigkeit gewährleisten. Der Verein hat ein Konzept zur Einbeziehung jüngerer und jugendlicher Mitglieder.
4.4. Die Rolle des Vereins als starke Organisation in der Bürgerenergiebewegung
Der Verein leistet eine kontinuierliche Pressearbeit und betreibt eine attraktive Homepage.
Mit anderen Organisationen, die sich ebenfalls der Unterstützung des klimaschützenden Umbaus der Energieversorgung, speziell der Förderung regenerativer Energien auf Basis von genossenschaftlichen oder rechtlich vergleichbaren Gesellschaftsformen widmen, steht der Verein im permanenten Austausch. Er ist auf nationaler Ebene bei einschlägigen Veranstaltungen durch sachkundige Repräsentanten vertreten. Er ist an den Bemühungen beteiligt, die politisch geplante Benachteiligung der Bürgerenergie gegenüber den Energiekonzernen zu verhindern bzw. rückgängig zu machen. Er ist gleichfalls beteiligt an der Entwicklung von Strategien, die trotz erschwerender Rahmenbedingungen auch kleineren Akteuren die weitere Beteiligung am Prozess der Energiewende ermöglichen.
 
Voraussetzung für das Erreichen der vorgenannten Ziele ist eine deutliche Steigerung der Zahl der Aktiven.
Insbesondere müssen jüngere Mitglieder gewonnen werden, die sich mit den Zielen des Vereins identifizieren und bereit sind, ehrenamtlich mitzuarbeiten. Mittelfristig  ist auch im Vorstand ein Generationenwechsel erforderlich.

 

Das Papier als PDF-Dokument