Die Freunde von PROKON

 

Unsere Philosophie

70.000 Genussrechtsinhaber sind 70.000 unterschiedliche Personen mit verschiedenen Lebensentwürfen, Einstellungen, Gefühlen und Motiven, warum sie ihr Geld bei Prokon angelegt haben. Aber gemeinsam haben wir das Interesse, dass das Modell Prokon sich prächtig weiter entfaltet. Als Freunde von Prokon haben wir Platz für alle unterschiedlichen Denkweisen, sofern sie für Prokon nützlich sind und der Philosophie von Prokon nicht entgegenstehen. Die dafür erforderliche Organisation beinhaltet:

  • Als Gemeinschaft argumentieren wir streng sachlich und vermeiden negative Emotionen, die nur Trennung in unseren Kreis bringen würden.
  • Die persönlichen Meinungen, die vermutlich durchaus emotionsgeladen sein können, müssen als persönliche kenntlich gemacht werden.
  • Wir bereichern uns gegenseitig, indem wir zuhören, was andere zu sagen haben, ohne alles „Unbequeme“ sofort zu beurteilen und abzulehnen.
  • Wir bauen eine demokratische und für alle transparente Struktur der Organisation zusammen mit den Genussrechtsinhabern auf, die aktiv mitarbeiten wollen.
  • Wir wollen und werden Freude und Spaß miteinander haben und gehen solidarisch miteinander um. Wir lassen uns nicht durch den Druck der Finanzwelt in unzufriedene und griesgrämige Menschen verwandeln.
  • Wir treffen unsere Entscheidungen letztlich unabhängig von Prokon. Aber wir werden so gut wie möglich mit Prokon zusammenarbeiten. Wir erwarten auch nicht, dass Prokon unseren Vorstellungen folgt, auch wenn wir unser Engagement bei Prokon einbringen.

Volker Ensslen:

Weshalb bin ich bei PROKON? 

Es ist sehr einfach gesagt, weil es für mich eine Lebenseinstellung und auch ein Teil meines Lebens ist. Mit 12 Jahren las ich viel über Energie aus der Sonne und interessierte mich sehr für Elektronik.

Schon mit 17 Jahren hatte ich das erste Mal physischen Kontakt mit der Einfachheit von regenerativen Energien und das liegt nun bereits 33 Jahre zurück. Mein Vater war hier derjenige, der schon sehr früh die Effektivität einer Solaranlage erkannte und realisierte. Heute ist es für ihn sein Riestervertrag. (mehr...)

Wolfgang Siegel, Dortmund: 

Durch weltweite Kooperation produzieren wir enorme Reichtümer. Das könnte segensreich sein. Doch der Reichtum wird bisher zu Lasten anderer Menschen und der Natur erzeugt und nach Steinzeitregeln im Interesse der Mächtigsten verteilt. Diese längst hinfällige Lebensart - enorme gemeinsame Produktion, jedoch letztlich für den persönlichen Vorteil - macht Landstriche unfruchtbar, verändert das Klima, lässt viele Menschen leiden. (mehr...)

Klaus Wethmar, Münster:

Nach meiner Überzeugung ist die Verteilung der Reichtümer auf der Welt ungerecht. Unser System ist darauf angelegt, diesen Zustand zu erhalten. Wir leben zu einem guten Teil auf Kosten der Armen. Wir beuten rücksichtslos unsere Resourcen aus und leben auf Kosten zukünftiger Generationen. (mehr...)

Kommentar des Vorstandes zur Löschung von Herrn P.D.

Herr P.D. hat die Löschung seines Textes gewünscht. Er ist kein Mitglied des Vereins geworden und unterstützt andere Parteien.
Die Gründungsmitglieder der Freunde von Prokon, die im November 2013 die ersten Schritte unternommen haben, sind Wolfgang Siegel, Klaus Wethmar und Volker Ensslen.

Lesen Sie hierzu auch den Kommentar "Warum bin ich wieder dabei?" von Klaus Wethmar vom 01.07.2014.